Zur Homepage von Johann Lauer
Tradition und Fortschritt verbinden

„Methodenstreit“ und Politikwissenschaft

Der methodologische Glaubenskrieg
am Beginn des 21. Jahrhunderts zwischen
szientistischem Establishment und phronetischen Perestroikans


 


Kurzfassung

Im Fokus dieser Monographie steht der seit dem 19. Jahrhundert als „Methodenstreit“ in die Literatur eingegangene Disput. Am Beginn des 21. Jahrhunderts kann man innerhalb der Politikwissenschaft von einem „methodologischen Glaubenskrieg" sprechen.

Zunächst erfolgt eine Ad-fontes-Rekonstruktion anhand von Methodenbüchern und Klassikern der Naturalisten, Positivisten oder Szientisten. Dabei wird dargelegt, warum es nicht um den Mainstream, sondern um das Establishment geht. Danach wird die Gegenposition anhand der phronetischen Perestroikans, die die letzte große Rebellion gegen das Establishment unternahmen, paradigmatisch analysiert.

Die Begrenztheit angewandter Methodologien wird ausführlich herausgearbeitet, sowohl der szientistischen (normativen Rationalwahltheorie) als auch der phronetischen (angewandten Klugheit). Weiterhin wird die Notwendigkeit einer genuin praktischen (normativen, pragmatischen und technischen) komplementär zu einer empirischen (deskriptiven, explanativen und prognostischen) Methodologie begründet.

   

Metaseiten

Startseite
Vorwort

Inhaltsverzeichnis
Schaubilder
Literaturverzeichnis

Inhalte

Einleitung
2. Kapitel
3. Kapitel

Zusammenfassung
Ausblick

 

 

Abstract in English

This monograph focuses on the dispute known as “Methodenstreit.” Its beginnings date back to the 19th century, and at the beginning of the 21st century it can justifiably be called a “methodological science war”.

Firstly, an ad fontes reconstruction by means of methodical books and classic literature of naturalism, positivism or scientism is undertaken, demonstrating that this is not an issue of the mainstream but of the establishment. Afterwards, the opposite opinion is presented, using the example of the phronetic Perestroikans who undertook a last great rebellion against the establishment.

The limits of applied methodologies are presented in detail, of the scientistic (normative rational choice theory) as well as the phronetic (applied phronesis) kind. Furthermore, a case is made for the necessity for a genuinely practical (normative, pragmatic and technical) methodology complementary to an empirical (descriptive, explanatory and prognostic) one.


Trimediale Publikation: Buch, lineare und transiente Onlineversionen
 

Die Monographie - „Methodenstreit“ und Politikwissenschaft. Der methodologische Glaubenskrieg am Beginn des 21. Jahrhunderts zwischen szientistischem Establishment und phronetischen Perestroikans - wurde in trimedialer Form publiziert.

Erstens wurde diese Monographie als Buch veröffentlicht und kann als Hardcover bei amazon.de oder bei buchhandel.de erworben werden.

Zweitens wurde neben dem Buch eine zweite lineare Textversion bestehend aus PDF-Dateien ins Netz gestellt: http://books.ub.uni-heidelberg.de/heibooks/catalog/book/304. Diese Dateien sind bestens geeignet für den Ausdruck auf Papier. Damit entfällt der Gang zum Copyshop, um das Buch oder Teile davon zu kopieren.

Drittens enthält dieser Internetauftritt eine transiente Textversion. Dieser Hypertext bestehend aus HTML-Dateien ist ideal für die Lektüre am Bildschirm. Der transiente Text erleichtert dem Leser einen Überblick über die Arbeit sowie das Navigieren innerhalb des Textes. Weiterhin ermöglicht er eine schnelle Evaluation für Fortgeschrittene und eine optimale Einführung in die Thematik dadurch, dass das Verständnis vor allem von komplexen Relationen und Zusammenhängen relativ einfach ermöglicht wird.


Startseite Vorwort Inhaltsverzeichnis Schaubilder Literaturverzeichnis

Einleitung 2. Kapitel 3. Kapitel Zusammenfassung Ausblick

Copyright: Johann Lauer Pfeil-Rechts Impressum Haftungsausschluss
Quelle: lauer.biz/methodenstreit/index.htm
Seitenanfang